Chronik Vdph

Chronik des Verbandes der Philatelisten in NRW

1945: Kapitulation, Kriegsende, Zerstörung der Städte. Die Sorge um das tägliche Brot, um das Schicksal der nächsten Angehörigen, um das Dach über dem Kopf beherrschen den Alltag. Am 15.9. wurde in der britischen Besatzungszone die Betätigung unpolitischer Vereine wieder gestattet. Per Rundschreiben wurden am 15.12. die wieder entstandenen philatelistischen Vereine in der britischen Besatzungszone zu einem Zusammenschluss aufgerufen.

1946: Bereits am 26.2. kam es in Duisburg zur Gründungsversammlung des Landesverbandes. Der Aufbau des Verbandes begann.

1947: Die erste Landesverbandstagung fand am 12. und 13.4. in Köln statt. Bereits 160 Vereine in Nordrhein-Westfalen mit 7.627 Mitgliedern gehören dem Verband an.

1948: Am 21.6. wurde aus der Reichsmark die Deutsche Mark. Der Landesverbandstag am 24. und 25.7. in Kamen stand ganz im Zeichen der schwierigen Wirtschaftslage.

1949: Auf dem Landesverbandstag in Duisburg, der Ende Oktober anlässlich der RUHRPOSTA in Duisburg stattfand, wurde beschlossen, den Landesverband außergerichtlich zu liquidieren. Die Liquidation erfolgte auf der für diesen Zweck einberufenen Versammlung am 20.11. in Wuppertal-Elberfeld. Schon auf dem Festabend der RUHRPOSTA fanden sich einige Vereinsvorsitzende zusammen, um nach der Liquidation einen neuen Landesverband entstehen zu lassen. Dieser Tag, der 20.11.1949, gilt als Gründungstag des Verbandes der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen. Zum 1. Vorsitzenden wurde Alois W. Bögershausen gewählt, der dieses Amt mit großem Geschick und sehr erfolgreich bis zum Jahre 1971 ausübte.

1950: Der erste Landesverbandstag fand am 25. und 26.3. in Gelsenkirchen statt. Der neue Verband zählte 14 Vereine mit 398 Mitgliedern. Der Beitritt zum Bund Deutscher Philatelisten sowie die Eintragung in das Vereinsregister wurden beschlossen. Aufbauarbeit war zu leisten.

1951: In Krefeld fand am 14. und 15.4. der Landesverbandstag statt. Der Liquidator des alten Landesverbandes berichtete, dass mit der Ausschüttung einer Quote nicht mehr gerechnet werden könne. Die „Sammler-Lupe“ wurde zum Verbandsorgan erklärt. Das Jahr 1951 stand im Zeichen der Vorbereitungen und Durchführung der ersten nationalen Briefmarkenausstellung, des 5. Bundes- und 52. Philatelistentages vom 14. bis 18.9. in Wuppertal.

1952: In Hagen fand am 20.4. der Landesverbandstag statt. Erstmalig wurden in Hagen verdiente Philatelisten und Mitgliedsvereine mit der gestifteten Verbandsmedaille ausgezeichnet. Der Rundsendeverkehr wurde wieder aufgenommen.

1953: Der diesjährige Landesverbandstag fand am 7. / 8. März in Gütersloh statt. Der erste Großtauschtag fand am 13.10. in Essen – ausgerichtet von der ArGe „RUHR“ – statt. Drei Schwerpunkte hatte die Arbeit dieses Jahres: Werbung neuer Vereine, Öffentlichkeitsarbeit und den Aufbau von Jugendgruppen.

1954: 64 Vereine mit 1950 Mitgliedern und rd. 600 Jugendlichen wurden zum Landesverbandstag nach Soest am 22.-25.4. gerufen. Damit war der Landesverband NRW zum drittstärksten Landesverband im BDPh aufgerückt. Erfolgreich waren die Proteste bei der Deutschen Bundespost gegen die Umstellung der Maschinenstempel mit Werbeinschrift (Werbetext rechts, Tagesstempel links), wobei nicht nur die Briefmarken schlecht abgestempelt wurden, sondern auch wegen der Briefmarke der Werbetext kaum zu lesen war. Der Norddeutsche Rundfunk brachte eine Sendereihe unter dem Titel „Die große Welt der kleinen Marke“. Bei der Jugendarbeit wurden neue Prioritäten gesetzt. Eine philatelistische Sternfahrt mit über 400 Sammlern führte zu Tauschzwecken in die Niederlande.

1955: In Moers fand am 7. und 8. Mai der Landesverbandstag statt. Das herausragende Ereignis vom 14.-18.9. war der 9. Bundestag, der 56. Deutsche Philatelistentag und die WESTROPA in Düsseldorf. Beim Hauptpostamt in Essen wurde erstmalig in NRW ein besonderer Briefkasten für Briefmarkensammler aufgestellt. Weitere folgten im gesamten Verbandsgebiet. Der „Sammlerdienst“ wurde neues Landesverbandsorgan. Die Zeitschrift „Jungsammler“ wurde gegründet.

1956: Lemgo war am 5. und 6.5. Ausrichter des Landesverbandstages. Die Jugendzeitschrift „Der Jungsammler“ konnte seine Auflage auf 3.500 erhöhen. Erstmals konnte der Verband das sog. „Verbandsbüchlein“ vorstellen. Es enthielt neben Vereinsdaten auch die Termine der Zusammenkünfte und Tauschtage.

1957: Der 1892 gegründete Essener Philatelistenverein lud für dieses Jahr zum Landesverbandstag ein. Mit 94 Vereinen bei 3.226 Mitgliedern wurde der LV NRW zweitstärkster Verband des BDPh. Schwerpunkt der Jugendarbeit war es, die Anerkennung als Träger der öffentlichen Jugendhilfe zu erlangen. Die Jugendzeitschrift „Der Jungsammler“ wurde Mitteilungsblatt des Ringes Deutscher Philatelisten-Jugend und erhielt somit eine Auflage von rd. 7000 Exemplaren.

1958: Auf dem Landesverbandstag am 17. und 18. Mai in Lüdenscheid konnte erstmals die Schallgrenze von 100 Mitgliedsvereinen übersprungen werden. Aus den Jahresberichten des Vorstandes sprach die Lebendigkeit des Verbandes: Briefmarkenschauen, Arbeitstagungen, Tauschtreffen, Vortragsreihen in Volkshochschulen und Vereinen sowie ein gut funktionierender Rundsendeverkehr.

1959: Verbunden mit der NOWEBRIA, einer Rang-2-Ausstellung, beging der Verband sein 10jähriges Bestehen und feierte dieses zusammen mit seinem Landesverbandstag vom 7.-10. Mai in Soest. Der Verband widmete sich neben der Öffentlichkeitsarbeit den besonderen Punkten wie Fälschungsbekämpfung, Ausbau der Tauschveranstaltungen, Förderung der Fachliteratur und der philatelistischen Fachpresse sowie Erweiterung des Vortragswesens.

1960: In diesem Jahr wurde der Landesverbandstag nach Bottrop zum 30jährigen Vereinsjubiläum vergeben. Erstmalig wurde die Mitgliederzahl von 5000 überschritten. 70 Vereinsbesuche wurden vom Vorstand durchgeführt. Für die kommenden Jahre hatte sich der Verband ein neues Ziel gesetzt: Der Verflachung der Philatelie sollte entgegengetreten werden, d. h., aus dem Heer der Kleber wollte man Philatelisten machen.

1961: Zusammen mit seinem 25jährigen Stiftungsfest lud der Ortsverein Münster vom 22.-26. März zum Landesverbandstag mit einer großen JubiIäums-Ausstellung ein. Das Jahr war ein Jahr der Großveranstaltungen. Von Rang-2-Ausstellungen über internationale Großtauschtage bis hin zu zahlreichen anderen Veranstaltungen wurde immer mehr auf die Philatelie aufmerksam gemacht. So nimmt es nicht wunder, dass in diesem Jahr der Landesverband NRW der mitgliederstärkste Landesverband des BDPh wurde. Der Landesverband gab aber auch Warnungen und Hinweise an seine Mitglieder, um sie vor Schaden zu bewahren. Schwarzhandel und spekulative Machenschaften wurden angeprangert.

1962: Diesmal fand in Herne der Landesverbandstag statt, eine Arbeitstagung, auf der auf Probleme hingewiesen und diskutiert wurde. Erstmalig wurde im Bereich des Landesverbandes eine Sammler-Auktion durchgeführt.

1963: Vom 26.-28. April 1963 fand der LV-Tag in Velbert statt. Kein Wochenende blieb in NRW ohne eine philatelistische Veranstaltung. Hierin – bei solch guter Öffentlichkeitsarbeit – ist sicher auch der Grund zu sehen, dass zwischenzeitlich der LV auf 150 Vereine anwuchs.

1964: Das philatelistische Großereignis fand in der Zeit vom 29.4.-3.5. in Soest statt. Zusammen mit einer nationalen Postwertzeichen-Ausstellung wurde der diesjährige Landesverbandstag abgehalten.

1965: Am 9. Mai fand in Wuppertal der Landesverbandstag statt. Das philatelistische Großereignis des Jahres war die 2. Westeuropäische Postwertzeichen-Ausstellung ASSINDIA 65, die zusammen mit dem 19. Bundestag und dem 66. Deutschen Philatelistentag in der Zeit vom 28.8. – 5.9. in Essen durchgeführt wurde. Von den Sammlern wurde positiv registriert, dass der Landesverband allen Mitgliedern einen Brief mit der Sondermarke „125 Jahre Briefmarken“ nebst Sonderstempel als Gruß von der ASSINDIA übersandte.

1966: Der LV-Tag fand diesmal vom 22.-24. April in Gladbeck statt. Den Delegierten war diese Zusammenkunft zu kurz, um anstehende Fragen zu beantworten und Probleme zu diskutieren. Deshalb wurde erneut für den 1. Oktober nach Gütersloh eingeladen. Unter dem Motto „Der Sammler fragt – der Landesverband antwortet“ kam der Dialog zwischen Landesverband und einzelnem Mitglied zustande. Es wurde beschlossen, die Organe der Philatelistenjugend (Gruppenleiterbrief) und Landesverband (Rundbrief) gegenseitig auszutauschen.

1967: Vom 17.-19. März fand der diesjährige Landesverbandstag in Wattenscheid zusammen mit einer Rang-2-Ausstellung, der WAPOSTA, statt. Weiterhin gilt es, für dieses Jahr von drei internationalen Großtauschtagen zu berichten, aber es wurden auch weitere Dienstleistungen für den Sammler und den Aussteller gebracht. Das erste Preisrichterseminar fand am 22./23. April in Wuppertal statt. Außerdem wurde beschlossen, künftig „Rundtischgespräche“ durchzuführen.

1968: Während einer Rang-2-Ausstellung vom 14.-18. Juni fand in Dinslaken der diesjährige Landesverbandstag statt. Erstmals wurde die Mitgliedergrenze von 10.000 überschritten. Vom 4.-9. September fand in diesem Jahr der 22. Bundestag und 69. Philatelistentag in Soest statt. Verbunden war diese Bundesveranstaltung mit einer Sonderschau des Bundespostministeriums „100 Jahre Norddeutscher Postbezirk“. Weiterhin wurde im „Soester Salon“ eine Ausstellung von deutschen Spitzensammlungen gezeigt. Im laufenden Jahr trat man darüber hinaus noch mit 38 weiteren Veranstaltungen an die Öffentlichkeit.

1969: Mittlerweile war der Landesverband auf 12.000 Mitglieder angestiegen, als der diesjährige Landesverbandstag am 18. Mai in Monheim durchgeführt wurde. Auch in diesem Jahr riss die Veranstaltungsflut nicht ab. Allein von August bis Dezember standen 25 Veranstaltungen auf dem Terminkalender; dabei die Europäische Postwertzeichen-Ausstellung im Rang 2 in der Dortmunder Westfalenhalle, die über 5000 Besucher anlockte. In diesem Jahr wurde der Landesverband 20 Jahre alt. In einer kleinen Feier ließ der amtierende Vorstand einschließlich der Gründungsmitglieder die letzten 20 Jahre noch einmal Revue passieren. 20 Jahre Landesverband NRW bedeutete gleichzeitig eine 20jährige Amtsführung des 1. Vorsitzenden Alois W. Bögershausen.

1970: Für 20 Jahre unermüdlichen Einsatz für die Philatelie wurde Alois W. Bögershausen auf dem Landesverbandstag in Detmold besonders gewürdigt. Eine Rang-2-Ausstellung, die DEPOSTA, gab den philatelistischen Rahmen der Jubiläumstagung ab Nach einer Stiftungssitzung in der Zeit vom 22.-24. April in Soest kam es zu einer regen Diskussion, die die ganze Bandbreite der Philatelie umfasste. Die „1. Soester Gespräche“ waren entstanden.

1971: Bei diesem Landesverbandstag Mitte Mai in Lüdenscheid vollzog sich der bereits ein Jahr vorher von A. W. Bögershausen angekündigte Wechsel in der Führung. Friedrich Wilhelm Blecher wurde neuer 1. Vorsitzender. Zum Ehrenvorsitzenden des Verbandes der Philatelisten in NRW wurde Alois W. Bögershausen ernannt. Er hatte sich um die Philatelie verdient gemacht. In diesem Jahr erschien erstmals das neue Landesverbandsorgan, das jetzt unter dem Namen REPORT bundesweit bekannt ist.

20 Jahre Arbeitsgemeinschaft „Ruhr“ und 10 mal internationale Großtauschtage waren Anlass für die Durchführung einer Jubiläums-Postwertzeichen-Ausstellung. Die ASSINDIA im Rang 2 fand am 11. und 12.9. in den Messehallen am Grugapark statt. Vom 16.-18. April trafen sich die Philatelisten zu den 2. Soester Gesprächen.

1972: Ebenfalls mit einer Rang-2-AusstellunS wurde der diesjährige Landesverbandstag in Bielefeld begleitet. Immer mehr Sammler bauten ihre Sammlung zur Ausstellungsreife aus. Über 500 Ausstellerpässe wurden allein für den Landesverbandsbereich vergeben. So war es nur eine logische Folge, dass auch gleichzeitig ein neues Preisrichterseminar durchgeführt wurde. In diesem Jahr fand auch erstmals das „DREI-KÖNIGS-TREFFEN“, eine Art des Informationsaustausches, statt. Spitzenfunktionäre aus allen Bereichen des philatelistischen Lebens treffen sich mit den Vorstandsmitgliedern des Verbandes, um Erfahrungen auszutauschen oder die künftige Verbandsarbeit zu konzipieren. Bei diesem „Drei-Königs-Treffen“ kommt auch das gesellschaftliche Leben nicht zu kurz, denn die Damen sind ebenfalls zur Teilnahme eingeladen. Die 3. Soester Gespräche vom 14. -16. April standen im Zeichen der Themen Post, Handel, Presse und Philatelie.

1973: Zusammen mit der LandesverbandsaussteIlung – dieses Mal eine Einladungsausstellung – wurde der diesj8hrige Landesverbandstag vom 16.19.4. in Kreuztal durchgeführt. Bereits vor dieser Tagung waren den Delegierten die Berichte des Vorstandes und der Fachstellen in schriftlicher Form zugeleitet worden. Anfang Februar war bereits ein Wochenendseminar für Jugendgruppenleiter, Vereinsvorsitzende und Führungskräfte in der Philatelie durchgeführt worden. 300 Seminarteilnehmer aus über 100 Vereinen nahmen teil.

1974: 25 Jahre Verband der Philatelisten in NRW und 50jähriges Bestehen des Vereins der Briefmarkenfreunde Mönchengladbach waren Anlaß, den Landesverbandstag, verbunden mit einem internationalen Briefmarkensalon, vom 26.-28.4. nach Mönchengladbach zu vergeben. In diesem Jahr fand die „Nationale“ – die NAPOSTA’74 – in Essen vom 29.10.-3.11. in den Messehallen am Grugapark statt. Mit einer Zahl kann der Erfolg dieser Veranstaltung dargestellt werden: 68.000 Besucher kamen zur NAPOSTA’74 in Essen. Damit hatte sich die Ruhrmetropole Essen erneut als zentraler Anziehungspunkt für alle Philatelisten aus dem Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland erwiesen. Die 4. Soester Gespräche vom 23.-25. Mai waren der Forschung vorbehalten.

1975: Der diesjährige Landesverbandstag, verbunden mit einer Landesverbandsausstellung mit internationaler Beteiligung, fand vom 29.5.-1.6. in Oberhausen statt. Kurz danach wurde emeut ein Preisrichter-Seminar durchgeführt. Neben den vielen weiteren philatelistischen Veranstaltungen verdient das 2. Seminar für Vereinsvorsitzende und Führungskräfte Erwähnung, das am 1. Dezemberwochenende in Essen durchgeführt wurde und an dem 170 Vereinsvorstandsmitglieder teilnahmen.

1976: In diesem Jahr erschien REPORT bereits zum 25. Mal. REPORT berichtete ausführlich über die Nationale Postwertzeichen-Ausstellung, die vom 6.4. bis 11.4. in Wuppertal unter größter Beachtung der Öffentlichkeit und politischer und internationaler philatelistischer Prominenz stattfand. Und dann war wieder Essen an der Reihe: Die 1. Briefmarkenmesse fand vom 29.10.-1.11. statt. Hier einige Zahlen, die den Erfolg verdeutlichen: 60.000 Besucher, 8.000 Sammler im Tauschzentrum, 20 Mio DM Umsatz bei den Händlern, 130.000 DM bei der Versandstelle der Deutschen Bundespost und über 300.000 Sonderabstempelungen bei den Sonderpostämtern.

Gleichzeitig fand die diesjährige LandesverbandsaussteIlung im Rang 2, die RHEIN-RUHR-POSTA, während der Messe statt. Bei so vielen Großveranstaltungen darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass der 27. Landesverbandstag während der NAPOSTA in Wuppertal stattfand. Zur positiven Bilanz gehört ebenfalls noch das Anfang Dezember durchgeführte Seminar, an dem ca. 150 Führungskräfte aus dem Bereich des Landesverbandes teilnahmen. Große Trauer herrschte nicht nur im Landesverband, sondern auch auf Bundesebene, als wir von Alois W. Bögershausen – einem Vater der Philatelie – für immer Abschied nehmen mussten.

1977: Mitte April fand in diesem Jahr in Remscheid unter dem Motto „Für die Philatelie von morgen“ der diesjährige Landesverbandstag, verbunden mit einer Rang-2-Ausstellung, statt. Eine weitere außerordentliche Delegiertenversammlung fand am 19.11. in Essen statt, um noch weitere wichtige Verbandsanliegen zu diskutieren. Hervorzuheben ist, dass in NRW die „harte“ Tauschordnung als verbindlich eingeführt wurde. Erneut wurde ein Seminar durchgeführt. Dieses Mal waren die Zielgruppe die Geschäftsführer und Schatzmeister der Vereine. Einer der ältesten Briefmarkensammlervereine unseres Landesverbandes, der Essener Philatelistenverein von 1892, feierte sein 85jähriges Jubiläum. Unter dem Motto „lnformieren – Analysieren – Diskutieren“ fanden sich Preisrichter und Anwärter zusammen.

1978: In Osnabrück fand am 16.4. der Landesverbandstag und vom 10. bis 14. Mai die diesjährige Landesverbandsausstellung im Rang 2 statt. Es war das erste Mal, dass Verbandstag und Ausstellung zeitlich voneinander getrennt waren. Es war aber auch das erste Mal, dass eine Kirche Schauplatz einer LandesverbandsaussteIlung war. Die Tage standen hier unter dem Motto „Mitdenken – Mitbestimmen – Mitverantworten“.

Zwei Eintagesseminare unter dem Leitsatz „Was man weiß – was man wissen sollte“ fanden in Soest und in Oberhausen statt. Höhepunkt des Jahres war jedoch die 2. Internationale Briefmarkenmesse in Essen vom 1.-5.11. Die Ruhrmetropole Essen stellte ihren Ruf als „Hauptstadt der Philatelie“ erneut unter Beweis. Über 90.000 Besucher kamen; 66 Staaten verkauften ihre Briefmarken zum Postpreis, und an allen Tagen reichten die 2.000 Sitzplätze im Großtauschzentrum nicht aus.

1979: Der diesjährige Landesverbandstag am 17. 3. war eingebettet in der längsten LandesverbandsaussteIlung, die es je gab: der RHEIN-RUHRPOSTA’79. Vom 10.-18.3. gab es in Recklinghausen die große Schau der Philatelie. Bereits einen Tag vorher wurden auf der Trabrennbahn in Recklinghausen 12 Rennen mit Namen wie „Großer Preis der RHEIN-RUHR-POSTA“ durchgeführt. Die 5. Soester Gespräche fanden am 28. und 29.4. unter dem Motto „Forschung und Literatur in der Phiiatelie“ statt. Unvergessen ist noch heute das Streitgespräch zwischen Prof. Dr. Brühl und Dr. Lippens in Bezug auf klassische bzw. Motiv-Philatelie. In Viersen und Dortmund-Eving fanden je ein Tagesseminar mit dem Leitmotiv „lnformiert sein ist alles“ statt. Die Briefmarkenfreunde aus Netphen richteten den diesjährigen „Tag der Briefmarke“ aus.

1980: Große Resonanz fand auch in diesem Jahr wieder die RHEIN-RUHRPOSTA, die in Soest vom 18.-20.4., verbunden mit dem Landesverbandstag, durchgeführt wurde. Erneut fand am 6. und 7.9. ein großes Seminar für Führungskräfte statt. REPORT brachte seine 50. Ausgabe heraus. Vom 11.-14.11. trafen sich Teilnehmer aus 47 Staaten zum 49. FIP-Kongress in Essen. Im Anschluss daran begann die 3. Internationale Briefmarkenmesse vom 15.-19.11., verbunden mit dem „Tag der Briefmarke“.

1981: 10.000 Gäste besuchten die diesjährige RHEIN-RUHR-POSTA vom 15.-17.5. in Wuppertal, verbunden mit dem 32. Landesverbandstag, der unter dem Motto „Philatelie schafft Freude und Freunde“ stand. Am 17. 5. wurde Günter Kegel zum neuen Landesverbandsvorsitzenden gewählt, nachdem F. W. Blecher nicht mehr kandidiert hatte. F. W. Blecher, der das Amt des Vorsitzenden vom 16.5.1971 bis zum 17.5.1981 innehatte, wurde zum Ehrenmitglied gewählt. Erstmalig fand im Landesverband eine bilaterale Briefmarkenausstellung zwischen der UdSSR und der Bundesrepublik Deutschland vom 19.-22.2. in Essen statt. Nach dem feierlich begangenen „Tag der Briefmarke“ am 25.10. in Bochum wurde noch am 31.10. und 1.11. ein Seminar für Führungskräfte durchgeführt, an dem 175 Vereinsvertreter teilnahmen.

1982: Aus Anlass der 100-Jahr-Feier des Dortmunder Briefmarkensammler-Vereins von 1882 fand die diesjährige RHEIN-RUHR-POSTA vom 14.16.5. in Dortmund, verbunden mit dem 33. Landesverbandstag, statt. Wieder strömten in der Zeit vom 28.4.-2.5. Menschenmassen zur 4. Internationalen Briefmarkenmesse in Essen. Vom 28.-31.10. war Leverkusen Austragungsort des 36. Bundestages und des 83. Deutschen Philatelistentages. Philatelistischer Mittelpunkt war der Salon „Forschung und Literatur in der Philatelie“. Zwei Wochenendseminare wurden in Bochum durchgeführt. Am 26. und 27.6. wurden die Preisrichter geschult, während am 18. und 19.9. ein allgemeines Seminar für Führungskräfte durchgeführt wurde. Der Briefmarkensammlerverein Essen-Ehrenzelle führte am 24.10. die Zentralveranstaltung für den diesjährigen „Tag der Briefmarke“ durch.

1983: „Freundschaft und Harmonie durch lebendige Philatelie“ – so lautete das Motto des 34. Landesverbandstages, der anlässlich der RHEINRUHR-POSTA’83 vom 22.-24.4. in Siegen durchgeführt wurde. Vom 30.4.-1.5. fanden die 6. Soester Gespräche statt. Gezeigt wurden u. a. sämtliche deutschen Literaturobjekte, die bei der 1. Internationalen Literatur-Weltausstellung in Mailand beteiligt waren. Osnabrück rief dann vom 13.-16.10. zum 37. Bundestag und zum 84. Deutschen Philatelistentag. Nach einem fachbezogenen Preisrichter-Seminar am 29.5. in Soest brachte das große Seminar am 5. und 6.11. in Bochum für Aussteller und solche, die es werden wollen, einen nie geahnten Erfolg. Der Landesring NRW der deutschen Philatelistenjugend feierte Anfang Mai sein 25jähriges Bestehen, und in Monheim wurde der’7ag der Briefmarke“ feierlich begangen.

1984: „Lasst uns das Ich überwinden und Freunde finden“, so lautete das Motto des 35. Landesverbandstages in Münster, der wiederum in die gut organisierte und viel beachtete RHEIN-RUHR-POSTA vom 6.-8. April in der Halle Münsterland integriert war. Zum 5. Mal gab es dann wieder in Essen mit der Internationalen Briefmarkenmesse vom 26.-31. Mai den Welt-Treff der Philatelie. 160 Händler, Verlage und Zubehörhersteller aus aller Welt, 45.000 Besucher und 900.000 Sonderstempelabdrucke in nur sechs Tagen kennzeichneten das Interesse.

In der Stadthalle von Osnabrück fand vom 27.-30. September eine Bilaterale Briefmarken-Ausstellung Volksrepublik Ungarn – Bundesrepublik Deutschland statt. Mit der Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrages wurden die Beziehungen beider Verbände vertieft. Die Zentralveranstaltung zum Tag der Briefmarke fand mit einer sehr würdigen Feier dieses Mal in Herten statt. Nach dem Preisrichter-Wochenend-Seminar vom 5.-6. Mai schloss das Jahr 1984 mit einem sehr erfolgreichen Seminar „Fälschungsbekämpfung – Jeder seine eigene Vorprüfstelle“ am 3. und 4. November in Bochum.

1985: Unter dem Motto „Sammeln macht Spaß“ fand der 36. Landesverbandstag in Kempen, Niederrhein, anlässlich der RHEIN-RUHR-POSTA vom 26.-28.4 statt. Am 3.3. fand in Velbert ein Preisrichterseminar während der POLAR ’85 statt, so dass Preisrichter auch mit diesem Spezialgebiet vertraut gemacht werden konnten. Die Zentralveranstaltung zum Tag der Briefmarke wurde in Düsseldorf gefeiert anlässlich des 30jährigen Vereinsjubiläums der Briefmarkenfreunde Düsseldorf. Das Jahr schloss sich mit dem Herbstseminar in Bochum am 9./10.11. mit dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit und erfreute sich lebhaften Zuspruchs.

1986: „Freunde gewinnen – weltweit“, so lautete das Motto des 37. Landesverbandstages in Soest am 23.3. während der RHEIN-RUHR-POSTA vom 21.-23.3. BDPh-Vizepräsident Emil W. Mewes wird während der Feierlichkeiten die Ehrenmitgliedschaft des Verbandes angetragen. Die 6. Internationale Briefmarken-Messe vom 10.-13.4. setzte neue Akzente. Über 40.000 Besucher und insgesamt 153 Händler bescherten dem Welt-Treff der Philatelie in Essen einen glänzenden Erfolg. Im Internationalen Jahr des Friedens fand in Osnabrück vom 20.-24.6. die philatelistische Ausstellung der Vereinten Nationen statt – die UNOPAX ’86. Vorher, am 7./8.6., wurden in Bochum die Preisrichter geschult mit dem Schwerpunkt „Das Jurygespräch“.

Ebenfalls in Bochum, Ruhrlandhalle, fand vom 10.-12. Oktober eine Bilaterale Briefmarken-Ausstellung Bundesrepublik – UdSSR statt. Mit dem umfangreichen Rahmenprogramm war diese Veranstaltung eine „runde Sache“. Eine weitere Rang-2, JUBA’86, schloss sich vom 24.-26.10. in Wuppertal an, verbunden mit der Zentralveranstaltung zum Tag der Briefmarke. Diese Feier jährte sich zum fünfzigsten mal. Abgeschlossen wurde das Jahr am 15./16.11. in Bochum mit einem Seminar für Aussteller und die es werden wollen. Fast 200 Sammlerfreunde nahmen teil.

1987: Das Jahr begann mit einer weiteren Bilateralen Briefmarken-Ausstellung. Vom 13.-15.3. ist Essen der Austragungsort dieser Ausstellung der Sammlerverbände der Volksrepublik Polen und der Bundesrepublik. Der 38. Landesverbandstag findet am 26.4. in Düsseldorf statt und steht unter dem Motto „Förderung der Jugend, unsere Verpflichtung“. Vom 18. bis 21.6. findet die diesjährige RHEIN-RUHR-POSTA ebenfalls in Düsseldorf statt und ist in die BUGA (Bundesgartenschau) integriert. Noch vorher, am 23./24.5., findet in Schmallenberg das diesjährige Preisrichterseminar unseres LV statt. Es steht unter dem Thema „Das Jurygespräch unter kommunikationspsychologischem Gesichtspunkt“. Die Zentralveranstaltung zum Tag der Briefmarke richten in diesem Jahr am 24./25.10. die Freunde aus Kreuztal-Hilchenbach aus. Vom 20. bis 22.11. schließt sich in Soest die erste reine Literaturausstellung im Rang 3 an. Eine Woche zuvor, am 14./15.11., dient dieses Wochenendseminar in Bochum der Vorbereitung und Durchführung von Ausstellungen. Die Pilot-Ausstellung innerhalb des LV „Meine Briefmarken, Sammler stellen ihr Hobby vor“ übernahmen am 26./27.9. die Freunde in Bochum. Gerade diese Veranstaltung fand großes Interesse.

1988: Am 14. April öffneten sich die Tore der Messe Essen zur „7. Intern. Briefmarken-Messe“. Vier Tage lang bis zum 17.4. zählte man wiederum über 40.000 Besucher. Unter den 240 Ausstellern sprach man von exzellenten Ergebnissen. Die RHEIN-RUHR-POSTA schloss sich vom 22.24.4. in Krefeld an, verbunden mit dem 39. Landesverbandstag am 24.4., der unter dem Thema stand „Philatelie bringt Freude und Freunde“. Dieser LV-Tag stand unter dem Schatten des plötzlich verstorbenen 1. Vorsitzenden, Günter Kegel. Die Delegierten wählten den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Walter Möbs zum neuen 1. Vorsitzenden.

Die 8. Soester Gespräche am 6./8.5. standen ganz im Zeichen von „Forschung und Literatur“ und verdeutlichten einmal mehr, dass ohne Literatur und Forschung „nichts Iäuft“. Der Tag der Briefmarke fand als Zentralveranstaltung in unserem LV in diesem Jahr in Velbert statt. Verbunden mit einer Rang-3 fand diese Veranstaltung am 29./30.10. einen würdigen Rahmen. Während das Preisrichterseminar am 9./10.4. nochmals dem Jurygespräch, aber auch der neuen Ausstellungsordnung und ihren Durchfahrungsbestimmungen diente, stand das Herbstseminar am 19./20.11., ebenfalls in Gelsenkirchen, unter dem Thema „Fälschungserkennung und Sammlerschutz“.

1989: Das neue Jahr begann mit einem außerplanmäßigen Eintagesseminar für Aussteller in Castrop-Rauxel. Hier wurden die Aussteller mit der neuen Ausstellungsordnung vertraut gemacht. Gleich am nächsten Wochenende, am 18./19.2.1989, wurden die Preisrichter des Landesverbandes auf einem Wochenendseminar mit der neuen Ausstellungsordnung bekannt. Nahezu alle Juroren waren der Einladung gefolgt, und so konnte Landesverbandsvorsitzender Dr. Walter Möbs ein „volles Haus“ melden. Die diesjährige RHEIN-RUHR-POSTA fand vom 14. bis 16.4. in Solingen statt. Angeschlossen war der 40. Landesverbandstag am 16.4.1989, der unter dem Motto „Philatelisten – Freunde in aller Welt“ stand.

Die Zentralveranstaltung zum ‚7ag der Briefmarke“ fand in diesem Jahr in unserem Landesverband in Bocholt statt. Wiederum verbunden mit einer Rang 3-Ausstellung erfuhr diese Veranstaltung, die unter dem Motto „40 Jahre Bundesrepublik Deutschland“ stand, am 29.10.1989 viel Beachtung. Am 18./19.11.1989 wurde in Gelsenkirchen das diesjährige Landesverbands-Seminar für Vorstandsmitglieder durchgeführt. Vor und mit vielen Teilnehmern wurde das so wichtige Thema „Vereinsführung“ behandelt. Abgeschlossen wurde das so ereignisreiche Jahr 1989 am 25. November mit einem Festakt zum 40. Verbands-Jubiläum. In Soest wurde dieser runde Geburtstag mit zahlreichen Ehrengästen feierlich begangen.

1990: Das Jahr 1990 begann gleich im Januar mit zwei Preisrichterseminaren mit dem jeweiligen Schwerpunkt „Erfahrungen mit der neuen AO“. Zum großen „Familientreff‘ der organisierten Philatelie reiste man in diesem Jahr nach Wuppertal zur RHEIN-RUHR-POSTA mit dem angeschlossenen 41. Landesverbandstag vom 30. März bis 1. April. Das Motto lautete „Philatelie ist mehr …“. Vom 19. bis 22. April pilgerten insgesamt 45.000 Sammler in das Essener Marken-Mekka zur 8. Internationalen Briefmarken-Messe. Die 170 Aussteller meldeten z. T. „boomartige“ Nachfrage. Als Motor erwies sich die Öffnung der deutsch-deutschen Grenze. Vor den Schaltern der DDR, die sich erstmals im Rahmen der Bundesposthalle präsentierte, bildeten sich lange Wartenschlangen. Bereits nach dem ersten Messetag hieß es „ausverkauft“. So musste über Nacht Nachschub herbeigeschafft werden. Ein weiteres Top-Ereignis schloss sich vom 20. bis 24. Juni in Düsseldorf an.

Die Zentralveranstaltung zum „Tag der Briefmarke“ in unserem LV wurde am 28. Oktober in Bochum durchgeführt. Aus Anlass ihres 25jährigen Jubiläums richteten die Freunde von NUMISPHILA Bochum e.V. zusammen mit einer Rang 3- und der 1. Partnerschafts-Briefmarkenausstellung „Bochum – Donezk/UdSSR“ diese Veranstaltung aus. Abgeschlossen wurde das Jahr 1990 mit einem Landesverbands-Seminar am 17./18. November in Gelsenkirchen. Aussteller, und die, die es werden möchten, waren eingeladen, den Vorträgen namhafter Referenten zu folgen oder aber in verschiedenen Arbeitskreisen zu diskutieren.

1991: „Philatelie knüpft Verbindung und Kontakte“, so lautete das Motto des 42. Landesverbandstages am 14. April während der RHEIN-RUHR-POSTA vom 12.-14.4. in Soest. Unterstrichen wurde das gewählte Thema durch den Besuch der Freunde aus dem Partnerverband Brandenburg, Mitglieder der Germany & Colonies Philatelic Society aus Großbritannien. Am 27. April schloss sich in Lünen ein Preisrichter-Seminar an. „Gliederungen der allgemeinen Sammlungen und ihre Bewertungen“ bildeten den Schwerpunkt dieser Schulung. Am 1./2.6. fanden die 9. Soester Gespräche statt. „Philatelie und Kommunikation“ – 40 Jahre Literatur-Nachrichten, so hieß es in der Einladung zu dieser wieder sehr gut besuchten Veranstaltung. Fachvorträge und Workshops befassten sich mit Möglichkeiten der neuen Technologien bei der Erstellung von Druckwerken aller Art, grundsätzliche Aspekte der Literaturerstellung wurden erörtert.

Die Zentralveranstaltung zum ‚7ag der Briefmarke“ fand in diesem Jahr in unserem LV in Moers statt. Am 27. Oktober richteten die Freunde der Sammler-Gilde Moers-Repelen diese Festveranstaltung mit einer angeschlossenen Wettbewerbsausstellung im Rang 3 aus. Abgeschlossen wurde das Jahr mit dem Landesverbandsseminar am 16. November in Dortmund. Zahlreiche Vereinsvertreter lauschten den Fachvorträgen bzw. diskutierten mit den namhaften Referenten. Auch unser Verband widmete das Geschäftsjahr dem ,,Jahr der Mitgliederwerbung“, um dem negativen Trend entgegenzuwirken. Mit Schreiben vom 6.3.1992 der British Philatelic Federation wurde Emil W. Mewes, Ehrenmitglied unseres Verbandes, mit einer der international renommiertesten Auszeichnungen bedacht, die die Philatelie überhaupt zu vergeben hat. Er erhielt die Einladung, sich im September ’92 in die ,,Roll of Distinguished Philatelists“ einzutragen.

1992: Am 4. April wurde in Siegen während der WettbewerbsaussteIIung ,,POLAR ’92“ im Rang-3 ein Preisrichterseminar durchgeführt mit dem Schwerpunkt ,,Polarphilatelie“. Gleich am ersten Wochenende im Mai vom 1. bis 3. fand in Dormagen die LV-Ausstellung RHEIN RUHR POSTA statt mit dem angeschlossenen 43. LV-Tag, der unter dem Motto ,,Philatelie – Freude ohne Grenzen“ stand. Vom 7. bis 10.5. fand unter der Schirmherrschaft von Bundespostminister Dr. Christian Schwarz-Schilling in Essen die 9. Internationale Briefmarkenmesse statt. Das Messe-Motto lautete in diesem Jahr,,500 Jahre Entdeckung Amerikas“. Insgesamt konnten 38 000 Besucher gezählt werden. Das Wochenende am 22./23.5. verbrachte der LV-Vorstand in Potsdam, um eine erste gemeinsame Vorstandssitzung mit dem Partnerschaftsverband Brandenburg durchzuführen. Das gegenseitige Kennenlemen der LV-Vorstände stand hier im Mittelpunkt. Im Monat Oktober standen Osnabrück und Soest im Mittelpunkt der LV-Veranstaltungen. Vom 2.-4.10. fand in Osnabrück die 2. Nordwest Briefmarkenbörse statt. Am 25.10. fand die Zentralveranstaltung zum ,,Tag der Briefmarke“ in Soest statt. Die Soester Freunde richteten diese Veranstaltung aus, die bundesweit unter dem Thema ,,500 Jahre Entdeckung Amerikas durch Columbus“ stand. Das Jahr endete mit dem LV-Seminar ,,Werbung neuer Mitglieder“ am 21./22.11. in Gelsenkirchen. Auch zu diesem Seminar konnten wieder namhafte Referenten verpflichtet werden.

1993: Gleich im Januar begann das neue Geschäftsjahr mit der Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen den Niederlanden und Nordrhein-Westfalen. Am 20.1. trafen sich in Eindhoven der Vorsitzende des Nederlandse Bond van Filatelisten Verenigingen, Prof. J.G. Balkestein, und unser LV-Vorsitzender Dr. W. Möbs, um diese Vereinbarung zu unterschreiben. Mitgliedern beider Verbände wird es nun ermöglicht, auf Ausstellungen des Ranges 2 und 3 auszustellen, gegenseitige Anerkennung der Ergebnisse ist gewährleistet. Mit dem Inkrafttreten dieser Vereinbarung wurde der Grundstein für eine gemeinsame Zusammenarbeit auf dem Ausstellungssektor gelegt.

,,Sei aktiv – komm zu uns“, so lautete das Motto des 44. Landesverbandstages am 28.3. in Velbert. Einstimmig wurde der gesamte LV-Vorstand wieder gewählt. Vom 19. bis 23. Mai standen die Westfalenhallen in Dortmund im Blickpunkt der Philatelie. Insgesamt ca. 500 Exponate waren durch die international besetzte Jury zu bewerten. Die erste gesamtdeutsche ,,Nationale“, die NAPOSTA ’93, wird von allen Beteiligten in lebhafter Erinnerung bleiben. Die Westfalenhallen GmbH war mit dem Besuch nicht restlos zufrieden, andererseits konnten mit über 14 000 verkauften Eintrittskarten auch erstmals genaue Zahlen ermittelt werden, die zukünftigen Ausrichtern relativ sicheres Zahlenmaterial anhand geben. Die 2. gemeinsame Vorstandssitzung der Partnerschaftsverbände NRW/Brandenburg fand am 4./5.9. in Soest statt und diente der Entwicklung der freundschaftlichen Beziehungen und Ausbau der guten Zusammenarbeit. Die diesjährige LandesverbandsaussteIlung RHEIN RUHR POSTA wurde vom 15. bis 17.10. in Münster veranstaltet. Diese Veranstaltung war eingebettet in die 1 200-Jahr-Feierlichkeiten der Stadt Münster und fand in einem würdigen Rahmen in den Münsterlandhallen statt. Ca. 170 Exponate aus sieben Ländern waren zu bestaunen.

,,Europa wird eins – Einführung des Europäischen Binnenmarktes“, so lautete das Thema der Zentralveranstaltung in Herford zum ,;Tag der Briefmarke“ am 31. Oktober. Die vorläufig letzte Bilaterale Ausstellung Polen – Deutschland fand vom 19. bis 21.11. in Soest statt. Eine Woche zuvor am 13./14.11. fand in Gelsenkirchen das Landesverbandsseminar statt. Mit dem Schwerpunktthema ,,Sammeln und Gestalten“ waren wiederum namhafte Referenten angereist, um mit den Teilnehmern zu diskutieren und gute Tipps zu geben.

1994: Am 16./17.4. fand in Gelsenkirchen ein Preisrichter-Seminar statt, dass sich mit der Fiskal-Philatelie beschäftigte. Eine Woche später vom 22. bis 24. April fand dann in Löhne die RHEIN RUHR POSTA statt. In über 800 Ausstellungsrahmen präsentierten die Löhner Freunde eine insgesamt gelungene Veranstaltung. Der 45. Landesverbandstag am 24.4. stand unter dem Motto „Freunde treffen – Freude haben“. Der Landesverbandsvorsitzende Dr. Walter Möbs wurde von den zahlreichen Delegierten und Ehrengästen unter ,,standing ovations“ von seinem Amt verabschiedet – ein denkwürdiger Augenblick. Einstimmig wurde Norbert Droste, Hamm, zum neuen Landesverbandsvorsitzenden gewählt. Die 11. Soester Gespräche vom 27. bis 29.5. standen unter dem Motto: Der ,,Michel“ und die Arbeitsgemeinschaften.

Im September (16.-18.) fand eine weitere bedeutende Ausstellung innerhalb unserer LV-Grenzen statt – die BAHNPHILEX im Rang 2. Zusammen mit der 3. Internationalen Nordwest-Briefmarken-Börse und den 1. Thematischen Tagen bot die Stadthalle Osnabrück für jeden Besucher etwas. Die Zentralveranstaltung zum ,,Tag der Briefmarke“ fand am 30.10. in Bocholt statt. Eingebettet in eine Rang-3-Austellung eine gelungene Veranstaltung. Abgeschlossen wurde das Jahr am 3./4.12. mit dem LV-Seminar in Gelsenkirchen. Namhafte Referenten sorgten für viel Abwechslung und brachten den Delegierten einiges über ,,Vereinsführung“ näher.

1995: Eine gelungene Veranstaltung war wiederum die LV-Ausstellung RHEIN RUHR POSTA vom 7.9.4. in Herten. Sie fügte sich würdig in die Reihe ihrer Vorläufer ein. Angeschlossen war der 46. Landesverbandstag am 9.4. im ,,GlasHaus“, der unter dem Motto ,,Philatelie verbindet Völker“ stand. Durch eine Änderung der Satzung wurde es möglich, den im letzten Jahr verabschiedeten Vorsitzenden Dr. Walter Möbs zum Ehrenvorsitzenden zu wählen – ein bewegender Moment. Am 28.6. mussten wir für immer Abschied nahmen von unserem Vorsitzenden Norbert Droste. Nach langer, schwerer Krankheit ist er im 61. Lebensjahr von uns gegangen. Vom 14.-17.9. ein weiteres Großereignis innerhalb unserer LV-Grenzen – die OSNAPOST, eine Rang-1-Ausstellung in der Stadthalle von Osnabrück. Eine Briefmarkenschau sollte den ,,Tag der Deutschen Einheit“ am 3.10. in Düsseldorf begleiten. Daraus wurde nichts, denn der Polizeipräsident von Düsseldorf setzte die geplante Veranstaltung aus Sicherheitsgründen ab. Der vorgesehene Sonderstempel wurde „zurückgezogen“ geführt.

Am 29.10. wurde in Bochum die Zentralveranstaltung zum ,,Tag der Briefmarke“ durchgeführt, gekoppelt mit einer Ausstellung im Rang 3. Beendet wurde das Jahr wiederum mit dem LV-Seminar über ,,Fälschungserkennung und Sammlerschutz“ am 2./3.12. in Gelsenkirchen. Auch in diesem Jahr hatten sich namhafte Referenten eingefunden, um den Delegierten in Wort und Bild Aufklärungsarbeit zu bieten.

1996: In der Zeit vom 12. bis 14. April fand die RHEIN RUHR POSTA in Gütersloh statt. Auch hier wieder eine gelungene Veranstaltung. Der 47. Landesverbandstag am 14.4. stand unter dem Motto ,,Briefmarkensammeln – gemeinsam statt einsam“. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Delegierten Gerhard Weiß, Laer. Erwähnenswert auch, dass nach über 20jähriger Mitarbeit der Fachstellenleiter Ausstellungswesen, Günter Buchwald, zurücktrat und mit großem Applaus verabschiedet wurde.

Am 1./2.6. fanden die 12. Soester Gespräche in der Stadthalle statt und standen unter dem Thema ,,Ohne Stempelkunde keine Philatelie – die richtige Stempelbezeichnung“. Eine Woche später (22./23.6.) kamen in Dülmen die Regionalvertreter zu einem Seminar zusammen und wurden auf ihre Aufgabe vorbereitet. Die 4. Internationale Nordwest-Briefmarkenbörse, verbunden mit der Rang-2-Ausstellung ,,MOTIVA ’96“ fand als weiteres Großereignis innerhalb der LV-Grenzen vom 27. bis 29.9. in der Stadthalle Osnabrück statt. Am 19./20.10. war Soest das Ziel der Preisrichter unseres LV. Erstmals in der Geschichte des LV dürfte gewesen sein, dass alle Preisrichter des Seminars die Jury der Rang-3 bildeten. Die Zentralveranstaltung zum ,,Tag der Briefmarke“ richteten die Freunde aus Oberhausen am 27.10. aus, verbunden mit einer Rang-3-Ausstellung. Das Motto in diesem Jahr lautetet ,,50 Jahre BDPh“.

1997: Ab Januar 1997 werden die Landesverbandsnachrichten „REPORT“ als 4-seitiger Einhefter in der „philatelie“ (ab Ausgabe 247) jedem Mitglied im LV zugesandt Die RHEIN-RUHR-POSTA findet vom 11. bis 13. April in der Stadthalle Soest statt. Der 48. LV-Tag am 13. April stand unter dem Motto „Kooperieren statt konkurrieren“. und fand im „Blauen Saal“ des Rathauses statt. Als 2. stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Delegierten Dr. D. Wiegand, Essen. Zu einer gemeinsamen Tagung und Vorstandssitzung trafen sich die Vorstände der Landesverbände Brandenburg und NRW am 7./8. Juni in Bad Wilsnack. Die freundschaftlichen Beziehungen und die Zusammenarbeit wurde bei diesem Treffen vertieft.

Im Foyer des Landtages in Düsseldorf fand in der Zeit vom 1. bis 10. Oktober die Ausstellung „Deutsche Einheit“ unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsident Ulrich Schmidt statt. Die Ausrichtung hatten die Briefmarkenfreunde Düsseldorf übernommen. Gleich anschließend am 11./12. Oktober trafen sich ca. 30 Erstaussteller zu einem Seminar in Dülmen. Unter dem Motto „Mehr Praxis – weniger Theorie“ beschäftigten sich die Referenten und Teilnehmer intensiv mit dem Sammlungsaufbau. Die Zentralveranstaltung zum „T. d. B.“, das Motto lautete in diesem Jahr „40 Jahre Weltraumfahrt“, fand am 25./26. Oktober, verbunden mit einer Rang 3-Ausstellung, in Leverkusen statt und wurde von den Freunden des BSV BAYER ausgerichtet. Am 8./9. November wurde das Jahr mit dem LV-Seminar für Führungskräfte im Hotel „Stimbergpark“ in Oer-Erkenschwick beendet. Über 100 Teilnehmer aus den Mitgliedsvereinen hatten sich eingefunden. Namhafte Referenten stellten sich für Vorträge und Workshops zur Verfügung.

1998: Am 28. Februar fand in Dülmen ein Tagesseminar für Pressearbeit statt. Die Referentin, Frau Angelika von Drewitz-Krebs, vermittelte Grundkenntnisse in der Pressearbeit. Die RHEIN-RUHR-POSTA fand vom 24. – 26. April in der Glockenspitzhalle Krefeld statt und wurde aus Anlass ihres 60-jährigen Vereinsjubiläums von der Sammlergilde Heinrich von Stephan ausgerichtet. Der 49. Landesverbandstag am 26. April im Stadtwaldhaus Krefeld stand unter dem Motto „Philatelie verbindet Geschichte und Gegenwart“. Als Gast konnte BDPh-Präsident Michael Adler begrüßt werden. Das Pfingstwochenende, 29. Mai bis 1. Juni, stand im Zeichen der 3. Auflage des Länderwettstreits DE-BE-NE-LUX im Festsaal des Kurparks in Bad Mondorf (Luxemburg). Die wiederum siegreiche NRW-Mannschaft konnte hier den Wanderpokal erfolgreich verteidigen. Das Sommertreffen mit gemeinsamer Vorstandssitzung der Landesverbände NRW und Brandenburg fand im Tagungszentrum der Bayer AG in Wermelskirchen-Stumpf statt. Vom 25. bis 27. Sept. richtete der Osnabrücker Verein die Wettbewerbsausstellung im Rang 2 „WESTFALICA `98“ aus. Die Zentralveranstaltung zum „Tag der Briefmarke“ fand am 17. Okt. in Siegen statt unter dem Motto „50 Jahre Währungsreform“. Am 17./18. Okt. wurde in Kamp-Lintfort als Pilotprojekt der „Ein-Rahmen-Wettbewerb“ in Verbindung mit einer Rang 3-Ausstellung durchgeführt. Über 40 Aussteller beteiligten sich an dieser Premiere. Gleichzeitig wurden die Juroren in einem Tagesseminar auf diese neue Form des Wettbewerbs „eingestimmt“. Am 7./8. Nov. trafen sich die Vereinsvertreter zu einem Seminar in Oer-Erkenschwick, an dem auch BDPh-Präsident Michael Adler als Referent teilnahm. Zum Jahresabschluss fand am 28./29. Nov. der 2. Teil des Seminars für Erstaussteller statt.

1999: Ein Arbeitskreis „Philatelie im Unterricht an Schulen“ traf sich am 7. Febr. in Dülmen zu einem ersten gemeinsamen Gespräch. Die RHEIN-RUHR-POSTA ´99 fand vom 9. – 14. April im Schulzentrum Giesenkirchen in Mönchengladbach statt und wurde aus Anlass des 75-jährigen Vereinsjubiläums vom Verein der Briefmarkenfreunde 1924 e. V. Mönchengladbach ausgerichtet. Gleichzeitig fand am 11. April der 50. Landesverbandstag statt. Bei der turnusmäßigen Wahl wurde der LV-Vorstand bis auf Dieter Crämer, der nicht wieder kandidierte, wiedergewählt. Zum neuen Geschäftsführer wurde Dietrich Riedel, Essen, gewählt.

Am 14. Juni fand im Stadthallen-Zentrum in Soest ein Rundtischgespräch mit BDPh-Präsident Michael Adler statt, der sich den Fragen von mehr als 50 Sammlern aus 10 umliegenden Vereinen stellte. Ein weiteres Preisrichter-Seminar fand am 14. Aug. in Dülmen statt. Vom 8. – 10. Okt. fand in Soest der Bundes- und Philatelistentag unter dem Motto „Philatelie – eine Brücke zwischen Jung und Alt“ statt. Am 8. Okt. hatte der vdph zu einem Empfang eingeladen, in dessen Rahmen die viel beachtete Computer-Show über die 50-jährige Geschichte des vdph gezeigt wurde. Am 23./24. Okt. veranstaltete der Briefmarken- und Münzen-Sammler-Verein Löhne und Umgebung die „LÖHNE ´99“ (Rang 3-Ausstellung) zusammen mit der DE-BE-NE-LUX (Rang 1-Ausstellung) statt. Der Pokal konnte erneut erfolgreich verteidigt werden und ging endgültig in den Besitz der NRW-Mannschaft über. Im Rahmen dieser Veranstaltungen wurde auch die Zentralveranstaltung zum „Tag der Briefmarke“ mit dem bundesweiten Thema „50 Jahre Bundesrepublik“ gefeiert. Überschattet wurde die Veranstaltung vom plötzlichen Tod des Initiators und Veranstaltungsleiters Dieter Crämer.

Am 6. Nov. fand er Festakt zum 50-jährigen Jubiläum des vdph in der Wuppertaler Stadthalle statt. Zahlreiche Persönlichkeiten des Öffentlichen Lebens – darunter der Vizepräsident des Landtags NRW Dr. Ulrich Klose, Wuppertals Oberbürgermeister Dr. Hans Kremendahl und BDPh-Präsident Michael Adler waren erschienen und verfolgten mit großem Interesse die in würdigem Rahmen stattfindende Veranstaltung. Die Jubiläumsbroschüre „50 Jahre Vdph“ ließ die Geschichte der organisierten Philatelie in Nordrhein-Westfalen lebendig werden. Den Abschluss der Veranstaltungen bildete das Seminar „Fälschungserkennung und Sammlerschutz“ am 13. Nov. in Dülmen. Über 100 Teilnehmer nahmen teil und bewiesen damit ihr großes Interesse an diesem Thema.

2000: Vom 13. bis 25. April fand im Forum des Düsseldorfer Landtags unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsident Ulrich Schmidt wieder eine Briefmarken-Ausstellung unter dem Titel „Nordrhein-Westfalen – Land und Leute“ statt. Die RHEIN-RUHR-POSTA präsentierte sich vom 19. – 21. Mai im Stadthallen-Centrum Soest. Integriert waren ein „Ein-Rahmen-Wettbewerb“ mit 30 Ausstellern und das „1. Soester Kinderpost-Festival“, sowie der 51. Landesverbandstag. Am 23. Sept. wurde in Essen-Borbeck eine Tagung der Regionalvertreter durchgeführt, die in erster Linie dem Erfahrungsaustausch diente. Im gleichen Monat fand in Lünen ein weiteres Juroren-Seminar statt, in dem das Jury-Gespräch behandelt wurde. Fast 100 Teilnehmer fanden sich zum Wochenend-Seminar am 18./19. Nov. in Oer-Erkenschwick ein. Auf dem Programm standen die Themen „Sammeln – aber richtig“, „Die Verwertung von Sammlungen“ und „Gemeinsam statt einsam“, die Kooperation mit Nachbarvereinen und Vereinsfusionen.

2001: Eine Veranstaltung der besonderen Art war die „Phil..Art..Unna“ vom 10. – 11. März. 30 Exponate von drei Künstlern, 27 Exponate im „Ein-Rahmen-Wettbewerb“ und 30 Exponate in einer Briefmarkenschau lockten viele Besucher an. Der 52. Landesverbandstag wurde am 29. April in Dülmen ohne Begleitveranstaltung durchgeführt, was sich leider etwas negativ auf die Teilnehmerzahl auswirkte. Das Tagesseminar am 17. Nov. im „Hotel Gladbeck“ lockte weit über 100 Mitglieder an, denn es wurden wieder interessante Themen angeboten. Der neu gewählte BDPh-Präsident Dieter Hartig war ebenfalls gekommen, um sich vorzustellen und über das Thema „Der BDPh am Scheideweg – weiter wie bisher oder sicher in die Zukunft?“ zu referieren.

2002: Am  27. 4. versammelten sich die Delegierten der Mitgliedsvereine zum Landesverbandstag in der „Flora“ in Velbert. Am 27. 10. wurden in Hilden der „Tag der Briefmarke“ begangen. Schwerpunkt des Jahres bildeten die Seminare für Preisrichter am 22. 6. mit dem neuen Reglement für die Thematiker, für Aussteller am 21. 9. zum Thema „Sammlungsaufbau“ und für Führungskräfte am 16./17. 11. in Oer-Erkenschwick unter anderem mit den Themen „Ein-Rahmen-Wettbewerb“, „Datenschutz“ und „Internet“.

2003: Die RHEIN-RUHR-POSTA mit dem Landesverbandstag vom 4. – 6. April im Theater und Konzerthaus der Stadt Solingen war das herausragende Ereignis, unmittelbar gefolgt von der Najubria vom 1. – 4. 5. 2003 im Revierpark Vonderort in Oberhausen. Eine Rang 3 in Herford. zum „Tag der Briefmarke“ am 11. und 12. 10. und eine R 3 in Kevelaer vom 15. -16. 11. rundeten das Jahr ab. Das Seminar am 22. 11. im Golden Tulip in Marl hatte die DDR-Philatelie und die Beschäftigung mit Postgeschichte und Thematik als Themen.

2004: Der Landesverbandstag am 25. 4. in Unna wurde von der Rang 3-Ausstellung „Unna & Scandinavium“ begleitet. Weitere Rang 3-Ausstellungen in Löhne (31. 7. – 1. 8.) und Soest (18. – 19. 9.) sowie der “Tag der Briefmarke“ mit Offener Klasse am 9. und 10. Oktober im  Kolpinghaus Bocholt kamen hinzu. Auch 2004 fand das Seminar für Führungskräfte in Marl statt. Themen am 13. 11. waren: „Moderne Post“, „Ebay“, „Sammlungsaufbau am PC“, „Vereinsführung“.

2005: Die RHEIN-RUHR-POSTA fand vom 1. – 3. 4. in Leverkusen statt und war mit dem Landesverbandstag am 2. 4. sowie dem Bundestag des „Bundes Deutscher Philatelisten e.V.“ am 3. 4. verbunden. Besondere Ereignisse waren auch die Rang 3-Ausstellung „Sauerland 05“, die gemeinsam von den Vereinen in Altena, Arnsberg, Balve, Iserlohn, Lüdenscheid und Werdohl am  21. und 22. 5.in der Parkhalle Iserlohn durchgeführt wurde und die Rang 3 mit „Tag der Briefmarke“  in der Gesamtschule Bielefeld-Schildesche. Das Führungskräfteseminar fand diesmal wieder als 2-Tages-Seminar in Oer-Erkenschwick statt. Schwerpunkte waren die Vorträge über Ansichtskarten von Günter Formery, über Nachlassverwertung in der Auktion von Harald Rauhut und über Erben und Vererben durch Rechtsanwalt Grotefels und Steuerberater Grabowski. Am Samstagnachmittag konnten die Teilnehmer zwischen Workshops zu Internet, Reisen, Jugend und Ausstellungswesen wählen.

2006: Der Landesverbandstag fand am 9. 4. im Kolpinghaus in Kempen verbunden mit einer interessanten Werbeschau statt. Es wurde eine Satzungsänderung beschlossen, dass künftig der Landesverbandstag nur noch alle zwei Jahre stattfindet und der Vorstand auf vier Jahre gewählt wird. Das Seminar am 21. 10. im Hotel van der Valk in Gladbeck richtete sich besonders an neue Mitglieder in den Vereinsvorständen und behandelte Vereinsrecht, Öffentlichkeitsarbeit, Mitgliederverwaltung und Durchführung von Briefmarkenschauen.

2007: Vom 19. – 22. April fand in der Europahalle in Castrop-Rauxel die RHEIN-RUHR-POSTA statt. Während des Landesverbandstages am 22.4. wurde entsprechend der geänderten Satzung der Vorstand für vier Jahre neu gewählt. Das Seminar fand am 3. 11. wieder in Gladbeck statt. Schwerpunkt waren Vorträge über moderne Privatpost, die Gestaltung des Ausstellungskataloges und das neue Reglement für Ansichtskarten.

2008: Da bereits lange geplant, wurde auch in diesem Jahr ein Landesverbandstag durchgeführt. Er war fand am 22.4. in Kevelaer statt und war mit einer sehr interessanten Wettbewerbsausstellung verbunden. Der Tag der Briefmarke wurde am 3.10. in Bielefeld begangen. Das Seminar im Hotel Stimbergpark in Oer-Erkenschwick ging diesmal über zwei Tagen. Die Themen Fälschungsbekämpfung, geeignete Aufbewahrungsmittel für Briefmarken und Urheberrecht fanden große Beachtung.

2009: Der 60. Landesverbandstag fand am 5. April in der Werretalhalle in Löhne statt. Bei dieser Gelegenheit wurde der neue Pressesprecher des Bundes Deutscher Philatelisten e.V., Wolfgang Peschel, vorgestellt. Vom 6. – 10. Mai war Essen Gastgeber für die IBRA und NAPOSTA `09. Am 20. und 21. Juni veranstaltete der Landesverband zum ersten Mal selbst eine Rang-3-Ausstellung, die LÜPOSTA´09 in der Sparkasse Lünen. Vom 28. – 30. August waren die Briefmarkenfreunde Hamm beim dortigen Nordrhein-Westfalen-Tag in Hamm dabei. Vom 18. – 20. September rief dann die Rhein-Ruhr-Posta´09 mit den DINO-Tagen nach Soest. Parallel war Bad Sassendorf Gastgeber des 110. Deutschen Philatelistentages. Am 25.10. richteten die Philatelisten in Solingen den Tag der Briefmarke aus.

2010: Mit einer Gemeinschaftsfahrt zur „Antverpia“ nach Brüssel vom 9. – 11. April startete der Verband der Philatelisten in NRW e.V. eine neue Aktivität. Während der Messe Essen vom 6. – 8. Mai fanden dort zum ersten Mal die Deutschen Meisterschaften der thematischen Philatelie statt, die diesmal als Rang 1 Ausstellung durchgeführt wurden. Am 14.8. unterrichtete Dr. Baumgarten Länder-Sammler über den Weg zum eigenen Exponat. Wegen der Landesgartenschau fand in Hemer vom 17. – 19. September zusätzlich zum normalen Rhythmus eine Rhein-Ruhr-Posta im Rang 2 statt, verbunden mit dem Tag der Briefmarke.

2011: Vom 15. – 17. April fand die Rhein-Ruhr-Posta aus Anlass des 76jährigen Jubiläums des Briefmarkensammlervereins Münster in der Stadthalle in Münster-Hiltrup statt. Der 61. Landesverbandstag wurde am 17. April im benachbarten Amelsbüren durchgeführt. Der gesamte Vorstand des Landesvebandes wurde für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Vom 5. bis 7. Mai 2011 fand im Rahmen der 21. Internationalen Briefmarkenmesse in Essen die 5. Europäische Meisterschaft der Thematischen Philatelie statt. Vom 2 – 4. September 2011 war Wuppertal Treffpunkt zum 112. Deutschen Philatelistentag und zu 75 Jahren Tag der Briefmarke. Großes Interesse fanden Seminare zur Erkennung von Fälschungen mit Rolf Tworek in Krefeld am 26. März und Bielefeld am 19. November sowie ein Seminar für Thematik-Sammler am 26. November in Dortmund mit Referent Werner Müller.

2012: Vom 12. bis 14. April 2012 war Essen Treffpunkt zu 4. Deutschen Meisterschaft der Thematischen Philatelie. Deutscher Meister wurden punktgleich Maria und Werner Driever – „Navigation“ und Kurt Gronwald – „Unpaarhufer“. Eine Gemeinschaftsfahrt des Landesverbandes führte vom 6. – 9. September zur „Sberatel“ nach Prag. Ein 2-Tages-Seminar vom 17. bis 18. November brachte die Schwerpunkte Twitter und Facebook, Zukunft der Philatelie, Bibliotheken, Jugend und einen Vortrag des Geschäftsführers der Stiftung für Philatelie und Postgeschichte Bonn, Herrn Rüdiger Krenkel.

2013: Am 21. April fand der 62. Landesverbandstag im Blauen Saal des Rathauses in Soest statt. Wesentliches Thema war ein Ausblick auf die Wahlen zum Bundesvorstand im Herbst 2013 in Heidenheim. Im Rahmen der 23. Briefmarkenmesse Essen fanden die 6. Europäischen Meisterschaften für Thematische Philatelie großes Interesse. Gesamtsieger wurde Lutz König mit einem Exponat über Tauben. Wegen großen Interesses wiederholt wurde das Seminar „Fälschungen erkennen“ mit Rolf Tworek am 31. 8.2013 in Iserlohn und am 5.10.2013 in Solingen. Ein Ausstellerseminar Thematik mit Werner Müller fand am 19.10.2013 in Dortmund statt. Zum 19. Mal trafen sich die Vertreter der Arbeitsgemeinschaften vom 20. – 22. September 2013 zu den Soester Gesprächen. Das Jahr wurde mit einer Rang 3 Ausstellung am 23. und 24 November 2013 und dem Tag der Briefmarken in Kevelaer erfolgreich abgeschlossen.

2014: Vom 8. – 10. Mai 2014 war die 24. Briefmarkenmesse in Essen Austragungsort der 5. Deutschen Meisterschaften der Thematischen Philatelie; Sieger Ernst Huhnen mit „Laufen – Springen – Werfen“. Eine Gemeinschaftsfahrt führte zur vom 17. – 20. Juli 2014 „Main-Phila“ nach Würzburg. Am 4. und 5. Mai war der 100. Geburtstag der Hammer Briefmarkenfreunde mit dem Tag der Briefmarke Treffpunkt der Sammler. Ein Tagesseminar in Wuppertal zu den Themen Literatur, Öffentlichkeitsarbeit, Fälschungsbekämpfung und Sammlungsgestaltung fand großes Interesse.

2015: Die Rhein-Ruhr-Posta (Rang 2) vom 17. – 19.4.2015 in Löhne war eine gut besuchte und sehr interessante Ausstellung, die von den Vereinen Bielefeld, Herford und Löhne gemeinsam ausgerichtet wurde. Am19.4.2015 fand in diesem Rahmen auch der 63. Landesverbandstag statt. Der zweite Vorsitzende Franz-Josef Lindauer verabschiedete sich nach langjähriger Tätigkeit aus dem Vorstand. Die Satzung wurde geändert. Künftig gibt es nur noch einen zweiten Vorsitzenden. Der übrige Vorstand wurde wiedergewählt.

Im Rahmen der 25. Briefmarkenmesse Essen fanden vom 7. – 9. Mai 2015 die 7. Europäischen Meisterschaften für Thematische Philatelie sehr großes Interesse. Diesmal wurden die Meisterschaften in Kooperation mit der London2015 durchgeführt und die Exponate der 9 Meister wurden anschließend auch in London gezeigt. Champion wurde Damian Läge mit „Fascinated in Feathers – how birds inspire people“.

Am 25. April feierte der älteste Verein in unserem Landesverband, der „Verein für Philatelie und Postgeschichte „Postwertzeichen Wuppertal e.V. von 1890“ sein 125. Jubiläum.

2016: Vom 12. – 14. Mai 2016 war die 26. Briefmarkenmesse in Essen Austragungsort der 6. Deutschen Meisterschaften der Thematischen Philatelie; Sieger Wilfried Fuchs mit „Der Fuchs und seine wechselvolle Beziehung zu uns Menschen“

letzte Änderung: am 14.07.2016 um 21:36 Uhr