Sonstiges

Herford Stamp Hunters erobern den 1. Platz

Veröffentlicht

Bildunterschrift:
Von links: BDPh-Präsient Alfred Schmidt, Leiter der Bundesstelle Ausstellungswesen: Dr. Wolfgang Leupold, Sieger Henner Ungethüm und BDPh-Beisitzer Jürgen Witkowski.

Wanderpokal an Henner Ungethüm

Der Sieger der 2. Runde der German Team Challenge 2017-2019 kommt aus dem Landesverband der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen. Vom 3. bis 5. Mai fand zur Messe Essen die Fortsetzung des Wettbewerbes statt, der 2017 in Wittenberg seinen Anfang nahm. Mit insgesamt 406 Punkten erreichte das Team der „Herford Stamp Hunters“ den ersten Platz. Den Wanderpokal nahm zur Preisverleihung im Essener Hotel Bredeney Henner Ungethüm entgegen.

Die „Herford Stamp Hunters“ gingen mit folgendem Team an den Start: Henner Ungethüm mit „Die Einführung und Verwendung der Postleitzahlen im Deutschen Reich bis Kriegsende 1945“, Stefanie Moritz mit „Die Hexe – Heilerin oder Dämonin“, Hendrik Buba mit „Meilensteine in der Entwicklung der Blechblasinstrumente“, Hans-Joachim Soll mit „Die Postinfrastruktur in Deutsch-Ostafrika“ und Norbert Voigt mit „Bygones – Impressionen vom alten Herford“.

Den zweiten Platz erreichte das Team „Der hohe Norden“ aus dem Philatelistenverband Norddeutschland. Der dritten Platz ging an gleich drei Teams. Sie traten an unter „Berlin-Brandenburg“, „Die Thüringer“ und „Kaiser Wilhelms Eleven“ aus Löhne, die wie der Sieger aus dem Landesverband Nordrhein-Westfalen kommen.