Friedrich Wilhelm Blecher

Vorsitzender von 1971 bis 1981

„Rastlos, unermüdlich und zielbewusst setzte er sich für die Belange des Landesverbandes ein. Seminare, Messe und RHEIN-RUHR-POSTA sind nur ein paar Begriffe in der Geschichte unseres Landesverbandes, die auf seine Initiative zurückzuführen sind. Dafür sind wir ihm dankbar und daran sollten wir uns erinnern …“, so würdigte der heutige Vorsitzende des Verbandes der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen, Gerhard Weiß, die Verdienste von Friedrich Wilhelm Blecher in einer Laudatio zu dessen 75. Geburtstag.

Über ein Jahrzehnt hinweg hat Blecher zukunftsorientierte Ideen entwickelt, hat mit schier unerschöpflicher Schaffenskraft den Verband geleitet. Die Jahre unter Blechers Ägide zählen unzweifelhaft zu den wertvollsten in der nunmehr 50jährigen Verbandsgeschichte. Vielen ist er, der in Winterberg seinen Lebensabend verbringt, noch in bester Erinnerung. Der „Macher“ der 70er Jahre machte sich in der deutschen Philatelie einen guten Namen, sei es als Mitglied oder als Vorsitzender des BDPh-Verwaltungsrates oder gar auf internationaler Ebene als Vorstandsmitglied der FIP (Federation Internationale de Philatelie).

Überall hat er Maßstäbe gesetzt, die teilweise heute noch Gültigkeit haben. Blecher verwaltete seine Ämter nicht nur, sondern nutzte sie insbesondere dazu, der Philatelie neue Impulse zu geben. In seiner „Sturm- und Drangzeit“ wurden die Landesverbandsseminare eingeführt. Die Messe Essen war mit sein „Kind“. Die RHEIN-RUHR-POSTA wurde unter ihm zu einem „Event“, wie man heute sagen würde. Er hatte entscheidenden Anteil am Gelingen der NAPOSTA ’74 in Essen bzw. der NAPOSTA ’76 in Wuppertal, aber auch am FIP-Kongreß 1980 in Essen – Veranstaltungen, die als Gütesiegel das Prädikat „Blecher“ trugen und auch noch heute tragen.

Neben seinem nahezu einmaligen Organisationstalent erwies er sich als versierter Sammler. Seine Liebe galt dem ,,Norddeutschen Postbezirk und Elsaß-Lothringen“. Für diese Gebiete war er als Bundesprüfer tätig. Zudem leitete er über Jahre hinweg die gleichnamige Arbeitsgemeinschaft.

Mit seinen Exponaten errang er auf internationalen und nationalen Ausstellungen höchste Anerkennung und hohe Auszeichnungen. Ihm wurden hohe Ehren zuteil: Er erhielt die BDPh-Verdienstnadel in Gold, die Ehrennadel der Deutschen Philatelisten-Jugend, die Ehrenmedaille des Landesverbandes der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen und die Alois-Wilhelm-Bögershausen-Medaille, um nur einiges zu nennen.

zurück zu Vorsitzende