Dr. Walter Möbs

Vorsitzender von 1988 bis 1994

Man kannte ihn überall – und überall war er gern gesehen! Mit Dr. Walter Möbs zu plaudern, war für viele ein Vergnügen, bemerkte man doch schon nach wenigen Sätzen, dass man „philatelistischer Substanz“ gegenübersaß.

Im Oktober 1924 in Gießen geboren, begann er bereits im Alter von acht Jahren mit dem Briefmarkensammeln. Nach dem Kriege trat er dem BSV Gießen bei, weil er damals schon davon überzeugt war, „dass ein Philatelist nur in der Gemeinschaft seine volle Größe entfalten kann.“ Nach dem Umzug nach Nordrhein-Westfalen wurde er Mitglied beim BSV Dinslaken. Bald darauf begann er seine ehrenamtlichen Tätigkeiten, die schon in der Aufzählung erkennen lassen, mit welchem Einsatz Dr. Walter Möbs bei der Sache war:

Ab 1976 Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft Preußen, daselbst von 1982 bis 1988 zudem noch stellvertretender Vorsitzender, ab 1988 bis 1994 Vorsitzender. Von 1981 bis 1988 stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen, ab 1988 Vorsitzender, ab 1995 Ehrenvorsitzender.

Zudem wirkte der Juror im Rang 1 auf Ausstellungen im Ausland (Gent 1991, Groningen 1990, Maastricht 1995 und Winterthur 1993) und arbeitete als Delegierter des BDPh von 1988 bis 1995 in der FIP-Kommission für „Traditionelle Philatelie“.

Mit seinen Sammlungen „Preußen“, „Preußen/Frankreich – Grenzüberschreitender Verkehr im 19. Jahrhundert“, „Burgen und Schlösser – eine Dauerserie der Deutschen Bundespost“ und „Allenstein – eine postgeschichtliche Dokumentation der Abstimmungszeit“ erreichte er national und international höchste Auszeichnungen. Heute widmet er sich intensiv „Helft Helfen – die Nothilfe- und Winterhilfswerkmarken der Deutschen Reichspost 1933 bis 1940″ und so ganz nebenbei noch „Gießen – Stadtpost im 19. Jahrhundert“ bzw. „Deutsche Einheit“.

Aufgrund seines Engagements wurden ihm vielerlei Ehrungen zuteil, von denen an dieser Stelle nicht einmal alle erwähnt werden können: Verdienstnadel des BDPh in Gold, Verdienstnadel des Nederlandse Bond van Filatelisten Verenigingen in Gold, Ehrennadel der Deutschen Philatelisten-Jugend in Silber, Verdienstmedaille des Landesverbandes der Philatelisten Brandenburgs e. V. in Gold, Preußen-Medaille der Bundesarbeitsgemeinschaft Preußen und der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen.

Dr. Walter Möbs war um ein breites Spektrum bemüht. Dabei schätzte er Kontakte über die Landesgrenzen hinaus, wie die unter seiner Ägide entstandenen Beziehungen mit den Niederlanden und Brandenburg deutlich unter Beweis stellen.

zurück zu Vorsitzende